Wer als Sozialarbeiter tätig ist, oder es noch werden möchte, kommt immer wieder mit schwierigen Situationen in Berührung. Menschen mit zum Teil schweren Schicksalsschlägen müssen aufgefangen und neu gefördert werden. Dazu braucht es eine Sozialkompetenz und Empathie, um Konflikte zu lösen und neue Perspektiven aufdecken zu können.

Sozialarbeiter Ausbildung, Menschen auffangen und wieder eingliedern können
Sozialarbeiter Ausbildung, Menschen auffangen und wieder eingliedern können
Von Mutlosigkeit zur Hoffnung

Die Gründe, warum jemand «abstürzt», sind verschieden. Ein plötzlicher Schicksalsschlag wie eine Kündigung der Arbeitsstelle, eine Scheidung, Krankheit, Unfall, Drogen etc. können Menschen in schwere Krisen stürzen. Treffen kann eine solche Situationen jeden. Nicht jeder Mensch kann mit solchen Tatsachen gut umgehen. Wenn die Grundbedürfnisse über längere Zeit nicht gestillt werden, braucht es sehr häufig professionelle Begleitung. Menschen sollen so schnell wie möglich wieder in ein soziales Umfeld und in die Arbeitswelt eingegliedert werden.

Empathie: Kernkompetenz für Sozialarbeiter

Eine immer komplexer werdende Welt fordert uns immer mehr heraus. Insbesondere instabile Menschen brauchen kompetente Begleitung, zum Beispiel von Sozialarbeitern. Wer andauernd Misserfolge erleidet, braucht jemand, der ihn ermutigen und beraten kann. Sozialarbeiter sind Profis, nicht nur im Auffangen, sondern auch bei der Wiedereingliederung. Sozialkompetenz und Empathie sind zwei Kernkompetenzen, die zum Beispiel mit Coaching gefördert werden können.

Mehr Infos zu der Ausbildung für Sozialarbeiter, die sich auch für Quereinsteiger eignet.